Lernen Sie Französisch in der Schweizer Riviera in Montreux

Die Riviera von Montreux erstreckt sich entlang des Genfersees von Lutry nach Villeneuve. In dieser von mediterranem Klima gesegneten Region finden sich historische Schlösser, pulsierende Städte, hübsche ländliche Gegenden und bezaubernde Hotels. Unsere Schule befindet sich im Herzen dieser schönen Region und liegt an der Hauptstraße direkt neben dem berühmten Fairmont Montreux Palace.

Glanzlichter:

Die Weinberge von Lavaux gehören seit 2007 zum Weltkulturerbe der UNESCO und sind das Juwel der Riviera von Montreux. Die in das 12. Jahrhundert zurückgehenden terrassenförmigen Weinberge bilden einige der hübschesten ländlichen Gegenden in der Schweiz. Ihre Weindörfer bieten vor allem in den Winzerkellern hervorragende Gastfreundschaft.

Das majestätische Panorama auf dem Rochers-de-Naye, der friedvolle Naturschutzpark von Grangettes und die Felder der im Mai blühenden Narzissen zählen zu den zahlreichen natürlichen Attraktionen der Riviera von Montreux.

Berühmte Persönlichkeiten waren immer von der Schönheit der Region fasziniert. Stars strömten zum Montreux Jazz Festival, wohingegen Charlie Chaplin die Ruhe seines jetzt in ein Museum umgewandelten Landguts (Eröffnung 2016) bevorzugte.

des Schlosses von Chillon, in dem die Geheimnisse einer bewegten mittelalterlichen Vergangenheit enthüllt werden, zum Leben; Besucher können auch auf dem Dampfer der CGN (Allgemeine Schifffahrtsgesellschaft des Genfersees) oder in einem der luxuriösen Hotels in Montreux oder Vevey die jüngere Zeit der Belle Epoque nachempfinden.

Lesen Sie mehr über die Stadt Montreux und die Region unter Montreuxriviera.com. Source montreuxriviera.com.
Montreux

Lernen Sie Französisch in der Hauptstadt der Olympischen Spiele

Lausanne, die zweitgrößte Stadt am Genfersee, ist eine Mischung aus dynamischer Geschäftsstadt und Ferienort. Die Hauptstadt des Kantons Waadt ist auch eine betriebsame Universitäts- und Kongressstadt. Sport und Kultur haben in der Hauptstadt der Olympischen Spiele ein hohes Profil.

Lausanne liegt äußerst malerisch: Es überrascht kaum, dass das Olympische Komitee dort seit 1914 seinen Sitz hat. Die Stadt ist auf drei Hügeln gebaut, umgeben von Hängen mit Weinbergen, an deren Füßen der Genfersee liegt. Die Savoyer Alpen steigen vom gegenüberliegenden französischen Ufer eindrucksvoll in die Höhe. Die attraktive Altstadt ist weitgehend autofrei. Kleine Gassen mit Cafés und Boutiquen prägen das Straßenbild im mittelalterlichen Stadtzentrum.

Auch die Parks mit vielen mediterranen Pflanzenarten und Grand Hotels wie das Beau-Rivage Palace in Ouchy sowie das Hotel de l’Angleterre, in dem einst Lord Byron abstieg, lohnen einen Besuch. Gourmets können in Lausanne viele regionale Spezialitäten wie die “Papet Vaudois” genannte, mit Kohl gefüllte Wurst mit Lauch-Gratin genießen. Allerdings ist der Meisterkoch Fredy Girardet, der von seinen Kollegen zum “Cuisinier du siècle”- Koch des Jahrhunderts – gewählt wurde, in der Zwischenzeit in den Ruhestand getreten und hat sein Zepter im Hôtel de Ville an seinen Nachfolger übergeben.

Die “Hauptstadt der Olympischen Spiele” beherbergt das Olympischen Komitee sowie das Olympische Museum, das weltweit größte Informationszentrum zu den Olympischen Spielen. Aber allgemein weist der Sport dort ein hohes Profil auf; Beispiele dafür sind das “Lausanne Marathon” und die “Athletissima”, das internationale Treffen der Leichtathletik.

Glanzlichter:

Lausanner Altstadt mit Kathedrale – die imponierende Kathedrale ist von wunderschönen, autofreien Straßen umgeben. Seit 1405 stellt eine Uhr im Uhrenturm sicher, dass es kein Feuer gibt und ruft die Stunden von 22.00 bis 02.00 Uhr.

Olympisches Museum – gibt einen Überblick über die Geschichte der Olympischen Spiele, von den ersten Sommerspielen 1896 in Athen bis zum heutigen Tag.

Schiffsreise auf dem Genfersee – Raddampfer und Motorschiffe zeigen vom Wasser aus die Sehenswürdigkeiten der Region des Genfersees.

Musee de l’Art brut – eine einzigartige Sammlung von Werken aus der ganzen Welt, die von Außenseitern in Nervenheilanstalten und Gefängnissen geschaffen wurden.

Fondation de l’Hermitage – die Stiftung zeigt wechselnde Kunstaustellungen höchsten Kalibers in einer herrlichen Umgebung aus dem 19. Jahrhundert.

Train des vignes – eine beschauliche Zugfahrt mit dem “Zug der Weinreben” von Vevey nach Chexbres durch die Weinbauregion des Lavaux, hoch über dem Genfersee.

Lesen Sie mehr über die Stadt Lausanne und die Region auf Myswitzerland.com. Source myswitzerland.com.
Lausanne

Lernen Sie Französisch im Zentrum der Weltdiplomatie

Zwischen nahen Alpengipfeln und dem Hügelzug des Juras eingebettet liegt die französischsprechende Stadt Genf an der Bucht, in der die Rhone den Genfersee verlässt. Mit seiner humanitären Tradition und seinem weltstädtischen Flair ist der europäische Sitz der UNO und die Zentrale des Roten Kreuzes als “Hauptstadt des Friedens” bekannt.

Das Symbol der “kleinsten Metropole der Welt” ist der “Jet d’eau” – ein Springbrunnen mit einer 140 Meter hohen Wasserfontäne am Rande des Genfersees. Die meisten der großen Hotels und viele Restaurants liegen am rechten Seeufer. Die Altstadt, das Herz Genfs mit Einkaufs- und Geschäftsvierteln, beherrscht das linke Ufer. Sie wird von der Kathedrale St. Peter dominiert, das eigentliche Zentrum der Altstadt ist jedoch die Place du Bourg-de-Four, der älteste Platz der Stadt. Kais, Seepromenaden, unzählige Parks, betriebsame Nebenstraßen in der Altstadt und elegante Geschäfte laden den Gast zum Bummeln ein. Eine der am besten instandgehaltenen Straßen ist die Grand-Rue, in der Jean-Jacques Rousseau geboren wurde. Mit den “Mouettes”, einer Art Wassertaxi”, kann der See von einem Ufer zum anderen überquert werden, während größere Schiffe die Besucher zu einer Kreuzfahrt auf dem Genfersee einladen.

Genf ist die internationalste Stadt der Schweiz, da sich dort der europäische Sitz der UNO befindet. Auch das Internationale Rote Kreuz steuert von dort seine humanitären Kampagnen. Genf ist eine Kongressstadt und darüber hinaus ein Zentrum für Kultur und Geschichte, für Messen und Ausstellungen. Die “Horloge Fleurie”, die große Blumenuhr im “Jardin Anglais” (Englischer Garten), ist ein weltberühmtes Symbol der Genfer Uhrenindustrie.

Glanzlichter:

Jet d’eau – die von weitem sichtbare, 140 Meter hohe Wasserfontäne ist das “Wahrzeichen” von Genf.

Kathedrale St. Peter – der Nordturm der dreischiffigen Basilika in der Altstadt von Genf bietet eine einmalige Aussicht auf die Stadt und den See.

Palast der Vereinten Nationen – nach dem Passieren des Gittertors betritt der Besucher internationales Gebiet.

Internationales Museum des Roten Kreuzes – die Geburtsstätte des Internationalen Roten Kreuzes beherbergt das einzige Museum, das der Geschichte und dem Wirken dieser Organisation gewidmet ist.

Schiffsfahrten auf dem Genfersee – von den Schiffen aus können Besucher die einzigartige Kulisse von Schlössern und prächtigen Residenzen vor wunderschönen Landschafts- und Bergpanoramen bestaunen.

Mont-Salève – der nahe an der Stadt gelegene Salève bietet Wanderern reizvolle Touren und atemberaubende Landschaften.

Carouge und seine Bohème-Atmosphäre – italienische Königsstadt in der Nähe von Genf.

Die Geburtsstätte erlesener Uhrmacherei – von der Blumenuhr zu den Geschäften der Uhrmacher.

Geneva à la carte – “Geneva Amazing Experiences”: Die 11 Karten stellen verschiedene Aspekte der Stadt in den Mittelpunkt und haben alle vollständige Beschreibungen in Englisch.

Lesen Sie mehr über die Stadt Genf und die Region auf Myswitzerland.com. Source myswitzerland.com.
Geneva

Lernen Sie Französisch im Land von Schweizer Schokolade & Käse

Gemütlich eine Tasse Kaffee trinken, die alten Fassaden und prachtvollen Brunnen bewundern, den beiden lokalen Sprachen lauschen oder von dem 74 Meter Turm der Kathedrale weit ins Land hinausschauen – in Fribourg (Freiburg) können Sie diese Erfahrungen genießen.

Freiburg schmiegt sich an einen Felsvorsprung und ist auf drei Seiten vom Fluss der Saane umgeben. Die Stadt ist eine der größten mittelalterlichen Städte in Üechtland. Mehr als 200 einzigartige gotische Fassaden aus dem 15. Jahrhundert verleihen der Altstadt einen unvergleichlichen mittelalterlichen Charme.

Über zwei Kilometer lange Wälle pflegten einst die Stadt zu schützen. Überreste von Mauern, Erkern und Bastionen sind noch erhalten. Am eindrucksvollsten ist jedoch die Kathedrale von Freiburg mit ihren außergewöhnlich schönen Buntglasfenstern. Ihr Bau begann 1283 und wurde in mehreren Etappen fortgesetzt. Sie ist St. Nikolaus gewidmet und rühmt sich eines 74 Meter hohen Turms, der eine fantastische Panoramaaussicht bietet.

Glanzlichter:

Die Altstadt von Fribourg – gotische Fassaden, hübsche Brunnen, gemütliche Cafés und Gaststätten, voll mit dem Zauber vergangener Tage.

Espace Jean Tinguely et Niki de Saint Phalle – dieses Museum ist dem Bildhauer Jean Tinguely und seiner Frau, der Künstlerin Niki de Saint Phalle, gewidmet.

Kathedrale St. Nikolaus – ihr Bau begann nach deutschen Bauplänen und wurde französischen Wünschen entsprechend mit prächtigen Buntglasfenstern fertiggestellt.

Standseilbahn von Fribourg – die Strecke wurde 1899 eröffnet und verbindet das Stadtzentrum mit der Basse-Ville (der Unterstadt).

Gruyères/Greyerz – nicht weit von Fribourg liegt das Dorf Gruyères / Greyerz, wo Sie in einer Schaukäserei sehen können, wie der berühmte, gleichnamige Käse hergestellt wird.

Murten – diese kleine mittelalterliche Stadt am südöstlichen Ufer des Murtensees hat eine vollständige Stadtmauer und eine ansprechende Promenade am See, an der eine große Auswahl von Wassersportarten zur Verfügung steht.

Lesen Sie mehr über die Stadt Fribourg und die Region auf Myswitzerland.com. Source myswitzerland.com.
Fribourg